Kurzfilmwettbewerb

Die surrealistischen Filmemacher der 1920er bis 1940er Jahre experimentierten mit verschiedenen technischen und ästhetischen Formen, um die Analogien zwischen Traum und Film visuell umzusetzen. Von den heutigen Möglichkeiten digitaler Film- und Videotechniken konnten sie höchstens träumen – jetzt ist es an uns, aus dem Vollen zu schöpfen und das Surreale zuzulassen!

Der Kurzfilmwettbewerb „Bewusst halluzinieren“ lud dazu ein, eigene traumhaft bewegte Bilder einzureichen und die surrealistische Geisteshaltung weiterzutragen – hier sind alle Beiträge versammelt.

Abschlusspräsentation
Am Samstag, 13. September, um 15 Uhr sind die 10 beliebtesten Beiträge auf der großen Leinwand im Kino des Deutschen Filmmuseums zu sehen. Der Eintritt ist frei.

BALKONIEN von André Kirchner – Preis der Jury

DIE NSA, DIE STADT UND DER TOD von Alexander Scherer – Platz 1 im Publikums-Voting



I’M SORRY von Andreas Fenske – Platz 2 im Publikums-Voting

CINEMATIC DRIFTER von Julian Weinert – Platz 3 im Publikums-Voting

SEELEND von Annika Hofgesang

TO THE END von Maria Kübeck

BLEACHED AND EXPIRED ON 35MM: ISTANBUL MARCH 2014 – PART I von Sedi Ghadiri

ONE DAY von Martin Fürstenberg

COWBOOTS von Marion Brings

PERCEPTION von Isabell Hacker

REALITY von Nikolai Knoblauch

RABBIT von Sebastian Spohr

SCHATTEN ÜBER DEM LAND von Peder Strux

LENZ – VIDEOFRAGMENTE von Matthias Dürr

VOR FILM von Dana und Lucie Botta

Ergebnisse des Publikumsvotings (30. Juli - 31. August)

  1. DIE NSA, DIE STADT UND DER TOD (21%, 402 Votes)
  2. I’M SORRY (18%, 354 Votes)
  3. CINEMATIC DRIFTER (9%, 175 Votes)
  4. VOR FILM (8%, 145 Votes)
  5. ONE DAY (7%, 133 Votes)
  6. SEELEND (4%, 74 Votes)
  7. REALITY (3%, 58 Votes)
  8. SCHATTEN ÜBER DEM LAND (3%, 54 Votes)
  9. BALKONIEN (2%, 44 Votes)
  10. PERCEPTION (1%, 24 Votes)
  11. TO THE END (1%, 22 Votes)
  12. COWBOOTS (1%, 10 Votes)
  13. LENZ – VIDEOFRAGMENTE (0%, 5 Votes)
  14. RABBIT (0%, 3 Votes)
  15. BLEACHED AND EXPIRED ON 35MM (0%, 1 Votes)