Kurzfilmwettbewerb

BEWUSST HALLUZINIEREN – JETZT MITMACHEN!

Die surrealistischen Filmemacher der 1920er bis 1940er Jahre experimentierten mit verschiedenen technischen und ästhetischen Formen, um die Analogien zwischen Traum und Film visuell umzusetzen. Von den heutigen Möglichkeiten digitaler Film- und Videotechniken konnten sie höchstens träumen – jetzt ist es an uns, aus dem Vollen zu schöpfen und das Surreale zuzulassen!

Reicht jetzt eure eigenen traumhaften bewegten Bilder ein, tragt die surrealistische Geisteshaltung weiter und erreicht mit euren Ideen ein großes Publikum:

Alle Beiträge werden hier auf der Ausstellungs-Website präsentiert. Von Ende Juli bis Ende August kann hier für jeden Beitrag abgestimmt werden. Die zehn beliebtesten Filme werden bei der Abschlussveranstaltung im September im Kino des Deutschen Filmmuseums präsentiert; drei Beiträge mit den meisten Stimmen werden zusätzlich im Foyer des Filmmuseums zu sehen sein. Eine Fachjury wählt außerdem einen Film aus, der im August vor jeder Vorstellung der Filmreihe, die den Surrealismus-Sommer begleitet, im Kino des Deutschen Filmmuseums vorgeführt wird.

Anforderungen: Die eingereichten Kurzfilme sollten maximal fünf Minuten lang sein  und digital in Full HD vorliegen. In der Wahl des Themas seid ihr völlig frei. Ladet euer Video auf euren eigenen YouTube- oder Vimeo-Account und schickt uns den Link; alternativ könnt ihr auch eine DVD einsenden (siehe Teilnahmebedingungen)

Preis der Jury: Screening als Vorfilm während der Surrealismus-Filmreihe im August im Kino des Deutschen Filmmuseums

Publikumsstimme: Präsentation der 10 beliebtesten im Kino des Deutschen Filmmuseums, 3 Gewinner werden im Foyer des Filmmuseums gezeigt; Abstimmungszeitraum: 30. Juli bis 30. August

Einreichen: 23. Mai bis 29. Juli 2014

MITMACHEN:

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]

Erste Kandidaten:
(Abstimmung erst nach Einsendeschluss am 30. Juli)

I’M SORRY von Andreas Fenske

SEELEND von Annika Hofgesang

TO THE END von Maria Kübeck

BALKONIEN von André Kirchner

BLEACHED AND EXPIRED ON 35MM: ISTANBUL MARCH 2014 – PART I von Sedi Ghadiri

ONE DAY von Martin Fürstenberg

COWBOOTS von Marion Brings

PERCEPTION von Isabell Hacker

REALITY von Nikolai Knoblauch

RABBIT von Sebastian Spohr

CINEMATIC DRIFTER von Julian Weinert

DIE NSA, DIE STADT UND DER TOD von Alexander Scherer